Yassin Hankir und die Digitalisierung in Deutschland

“Die Möglichkeit zu Scheitern darf einem keine Angst machen. Setze alles auf eine Idee und wenn es nicht funktioniert, stehe wieder auf und arbeite am nächsten Projekt. Bei mir hat es Jahre gedauert bis ich dieses Mindset entwickelt habe. Vorher habe ich gedacht, dass wenn ich einmal scheitere, ich wieder einen Consulting oder Corporate Job annehmen muss.”  

Yassin Hankir als einer der erfolgreichsten FinTech Unternehmer in Deutschland hat nach 4 Jahren bei McKinsey & Company den Robo-Advisor vaamo (€ 2.5M Seed Investment von Route66 Ventures) gegründet. Seit Juni 2015 ist er Founder und CEO bei savedroid, einer App, die ihren Usern durch automatisierte Sparregeln dabei hilft, mehr Geld zur Seite zu legen. Der Nutzer kann beliebige “Wenn-Dann” Regeln festlegen, wie z.B. “Überweise jedes Mal, wenn ich zu lange bei Facebook bin, 5 Euro auf mein Sparkonto”.

Im folgenden Interview mit der europäischen Podcast Reihe Startup Notes erklärt Yassin, warum er die Perspektive zur Digitalisierung in Deutschland kritisch sieht. Laut Yassin wird sich eher mit den Risiken (z.B. Datenschutz) als mit den Chancen (z.B. mehr Convenience und effizientere Prozesse) der Digitalisierung beschäftigt. Damit könnte Deutschland, im internationalen Wettbewerb zurückzufallen. Im zweiten Teil des Interviews gibt Yassin nützliche Tipps an junge Gründer und erzählt wie er z.B. den FinTech Experten Kilian Thalhammer überzeugt hat, als Business Angel in savedroid zu investieren.

Hier geht es zum Podcast:

http://www.foerderland.de/gruendung/news-gruenderszene/artikel/interview-mit-yassin-hankir/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

mail